NUR NOCH
xxx T • xx H • xx M • xx S
BIS ZUM START

Bekenntnis zur Region: VIVAWEST bleibt bis 2022 Marathon-Titelsponsor

Wednesday den 06. February 2019
  • Hauptsponsor und Titelpartner VIVAWEST verlängert Sponsorship langfristig
  • Rekordversuch: Deutscher Marathonrekord von Arne Gabius soll unterboten werden
  • Titelverteidiger haben bereits zugesagt
  • Beteiligte Kommunen bekennen sich zu städteübergreifendem Sportereignis

Großartige Neuigkeiten für alle Läuferinnen und Läufer im Ruhrgebiet: Die Zukunft des VIVAWEST-Marathons ist bis einschließlich 2022 gesichert. VIVAWEST  –  Hauptsponsor und Namensgeber des Laufevents  –  hat ihren Vertrag über das Jahr 2019 hinaus um drei weitere Jahre verlängert. Mit diesem starken Bekenntnis zur Region ist sichergestellt, dass auch in Zukunft Sportlerinnen und Sportler laufend das Ruhrgebiet erkunden können und gemeinsam mit den tausenden Zuschauern ein großes Lauffest feiern werden. „‘Never change a winning team‘, heißt es im Sport. Seit 2013 sind wir als Namensgeber dabei, wenn sich beim VIVAWEST-Marathon tausende Marathonis, Halbmarathonläufer, Staffelläufer, 10-km-Läufer und Schüler auf den Weg entlang der Landmarken und Industriekultur machen. Das Ruhrgebiet ist lebenswert und bunt – als verantwortungsvoller Partner der Region sind wir stolz darauf, den Menschen im Ruhrgebiet dieses schöne Sportereignis und Familienfest anbieten zu können. Deshalb haben wir unser Engagement für den VIVAWEST-Marathon bis zum Jahr 2022 verlängert“, sagt Claudia Goldenbeld, Sprecherin der Geschäftsführung von VIVAWEST.

Sportliches Symbol für den Zusammenhalt in der Region

Eine Nachricht, die in den beteiligten Städten mit großer Freude vernommen wird. Die Ober-bürgermeister und Bürgermeister der vier VIVAWEST-Marathon Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck betonen dabei die Symbolik des in seiner städteübergreifenden Ausrichtung einzigartigen Laufevents: Für sie steht der VIVAWEST-Marathon für den Zusammenhalt im Ruhrgebiet. Hier zeigt sich das Revier von seiner besten Seite. Mit zuletzt über 9.500 Teilnehmern hat sich das Sportereignis in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und ist zu einem festen Termin für die Läuferinnen und Läufer der Region geworden. Aber auch viele Sportler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland entdecken auf diese Weise die Landschaft rund um Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. Ein breites Angebot an Laufwettbewerben soll sowohl Laufanfänger als auch ambitionierte Marathonläufer ansprechen. So werden am 19. Mai neben dem Marathon der Halbmarathon, die Sparkassen-Staffel-Wettbewerbe über die 42,195 Kilometer, der WAZ 10-km-Lauf von Gladbeck nach Gelsenkirchen und der kostenlose Evonik-Schulmarathon angeboten.

Streckenführung spiegelt die Vielfalt des Ruhrgebiets wider

Rund 100 Tage vor dem 7. VIVAWEST- Marathon laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr führt die Strecke die Läufer wieder vorbei an Landmarken der Region, vorbei an Zechen und Industrie-kultur. Aber auch die grüne Seite des Reviers wird präsentiert. Start und Ziel befinden sich in gewohnter Weise in Gelsenkirchen auf der Overwegstraße am Musiktheater im Revier. Die Strecke bleibt bis auf eine Änderung an der Zeche Prosper Haniel identisch zu 2018.

Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm an den Fanpoints soll der VIVAWEST-Marathon auch wieder die Zuschauer entlang der Strecke anlocken. „Die Vielfalt des Ruhrgebietes spiegelt sich im VIVAWEST-Marathon wider. Wir freuen uns auf ein großes Fest des Laufsports, das wir gemeinsam mit den Sportlern und Zuschauern feiern wollen. Es wäre großartig, wenn wieder viele Menschen die Sportler entlang der Strecke durch Gelsenkirchen, Essen, Gladbeck und Bottrop anfeuern und den städteübergreifenden Marathon erneut zu einem starken Signal für den Zusammenhalt in der Region werden lassen. Unser ausdrücklicher Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern aus den IG BCE-Ortsgruppen, den örtlichen Sportvereinen und von VIVAWEST, die sich auch 2019 bereit erklärt haben, den VIVAWEST-Marathon zu unterstützen. Ohne diese Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen“,  sagt Dr. Ralf Brauksiepe, Geschäftsführer von VIVAWEST..

Titelverteidiger haben bereits zugesagt

Vorfreude auf den Lauf am 19. Mai herrscht auch bei Felicitas Vielhaber, Siegerin des Halbmarathons 2018. Die Langstreckenläuferin ist bereits fünfmal beim VIVAWEST-Marathon im Trikot des TUSEM Essen erfolgreich an den Start gegangen. Und das über alle Distanzen. „Sowohl der 10-km-Lauf  als auch der Halbmarathon und Marathon haben mit ihren unterschiedlichen Strecken ihre eigenen Reize. Aber was alle Wettbewerbe verbindet, ist die beeindruckende Ruhrgebiets-Kulisse und natürlich die tollen Zuschauer am Streckenrand, die uns Läufer so großartig unterstützen“, sagt Felicitas Vielhaber. Auch 2019 zählt die Mutter dreier Kinder zu den Favoritinnen für den Sieg über die Halbmarathondistanz, die sie zurücklegen wird.
„Der Start beim VIVAWEST-Marathon ist für mich als Ruhrgebietskind ein Muss“, so die Westdeutsche Halbmarathon-Meisterin des Jahres 2016. „Schließlich ist der VIVAWEST-Marathon sozusagen das jährliche Klassentreffen der Laufszene im Ruhrgebiet und es ist schön, dort all die vielen Läuferinnen und Läufer aus der Region zu treffen.“

 

Einige Marathon-Topläufer haben ebenfalls ihr Kommen bestätigt. Titelverteidiger Elias Sansar (LG Lage Detmold Bad Salzuflen) möchte seinen Titel über die Marathondistanz verteidigen. Neben 2018 war er auch 2016 beim VIVAWEST-Marathon siegreich und plant für 2019 den Hattrick. Dicht auf den Fersen wird ihm Nikki Johnstone (ART-Düsseldorf) sein. Der Vorjahres-Dritte ist bereits sehr erfolgreich ins Jahr gestartet und gewann innerhalb von sechs Tagen den Marathon in Zürich und in Kevelaer. Auch bei den Frauen hat schon die Vorjahres-Siegerin Dioni Gorla (ART-Düsseldorf) zugesagt.

Rekordversuch: 21 Läufer wollen deutschen Marathonrekord von Arne Gabius knacken

Zudem können sich alle Beteiligten auf einen spannenden Rekordversuch am 19. Mai freuen. 21 Topläufer werden versuchen, den deutschen Marathonrekord zu unterbieten. Dieser liegt aktuell bei 2:08:33 h und wurde 2015 von Arne Gabius in Frankfurt aufgestellt. Unter der Leitung des Ayyo Team Essen e.V. werden die Läufer als Staffel die 42,195 Kilometer absolvieren. „Wir sind hoch motiviert und fest davon überzeugt, das Ziel zu erreichen und den Rekord zu knacken. Wir möchten den Zuschauern einen spannenden Rekordversuch präsentieren und Werbung für den Laufsport machen“, berichtet Muharrem Yilmaz, Läufer des Ayyo Team Essen e.V.. Damit dieses Vorhaben gelingt, bedarf es einer präzisen Vorbereitung. Rund 15 Läufer wird der Essener Verein, der 2007 von türkischen und deutschen Sportsfreunden gegründet wurde, selber stellen. „Wir werden aber auch gezielt weitere Läufer aus NRW ansprechen und in einem Auswahlverfahren die Staffelläufer rekrutieren und uns dann gemeinsam professionell vorbereiten“, so Yilmaz weiter.

Das Ayyo Team ist der erste und bis heute einzige Leichtathletik-, Triathlon- und Obstacle Course Racing (OCR)-Verein in Deutschland, der im Jahre 2007 von türkischen und deutschen Sportsfreunden gegründet wurde. Seitdem ist er nicht nur Heimat vieler erfolgreicher Sportler, sondern verfolgt auch sein Ziel, eine sportliche und kulturelle Brücke insbesondere zwischen Deutschland und anderen Nationen zu bauen.

Die Anmeldung für den 7. VIVAWEST-Marathon am 19. Mai 2019 ist unter www.vivawest-marathon.de möglich. Bis Ende März gilt ein Frühbucherrabatt. Der Marathonstart kostet bis zum 31. März 59 Euro (ab dem 1. April 69 Euro), die Teilnahme an den Halbmarathon-Wettbewerben (Laufen und Walken) 39 Euro (ab 1. April 49 Euro) und ein Start beim WAZ 10 Kilometer Lauf 22 Euro (im Anschluss 25 Euro). Staffeln, die sich das Marathonerlebnis beim Sparkassen-Staffelmarathon zu viert teilen, können sich bis zum 31. März für 139 Euro anmelden (im Anschluss 149 Euro). Schülerinnen und Schüler starten kostenlos beim EVONIK-Schulmarathon.



VIVAWEST und EVONIK machen Schulen im Ruhrgebiet fit

Thursday den 08. November 2018

Erich-Fried-Gesamtschule aus Herne erläuft 5.000 Euro beim EVONIK-Schulmarathon im Rahmen des 6. VIVAWEST-Marathons -
Kostenlose Anmeldung für 2019 ab sofort möglich


Mit über 200 Schülerinnen und Schülern war die Erich-Fried-Gesamtschule im Mai 2018 beim EVONIK-Schulmarathon dabei, 30 Staffeln konnte die Herner Schule stellen. Das war – im Verhältnis zur Größe der Schule – Teilnehmerrekord beim diesjährigen Schülerstaffel-wettbewerb im Rahmen des 6. VIVAWEST-Marathons, an dem insgesamt über 1.500 Schüler teilgenommen haben. Für diese großartige Gemeinschaftsleistung bekam die Gesamtschule nun einen Scheck von 5.000 Euro überreicht, der von VIVAWEST, dem Hauptsponsor des größten Laufevents im Ruhrgebiet, ausgelobt worden war.

„Über 1.500 Kinder und Jugendliche, die regelmäßig Sport treiben und sich ein Jahr auf den großen Marathon-Tag vorbereiten, sprechen für sich. VIVAWEST und EVONIK machen die Schülerinnen und Schüler des Ruhrgebietes fit. Wir freuen uns sehr, heute der prozentual teilnehmerstärksten Schule einen Scheck über 5.000 Euro überreichen zu können. Es ist eine großartige Leistung, so viele Schüler für unseren Staffellauf zu begeistern und wir hoffen, mit diesem Scheck für das nächste Jahr weitere Schulen zu motivieren, ebenfalls mit dabei zu sein“, sagt Thomas Wels, Bereichsleiter Kommunikation von VIVAWEST.

An der Herner Erich-Fried Gesamtschule war die Freude über die Zuwendung groß: „Wir freuen uns sehr darüber, die teilnehmerstärkste Schule des EVONIK-Schulmarathons 2018 zu sein! Wir sind froh, dass jährlich solch sportliche Veranstaltungen stattfinden, um eben noch ein bisschen MEHR Schule sein zu können. Neben dem VIVAWEST-Scheck, welcher unter anderem in die Verbrauchsmaterialien im Fach Sport investiert wird, sorgen diese Veranstaltungen für einen erheblichen Mehrwert. Vielen Dank dafür“, sagt Mareike Mohns, leitende Sportlehrerin der Erich-Fried-Gesamtschule. Und eins ist für sie schon heute klar: „Natürlich werden wir im nächsten Jahr wieder dabei sein!“

Der EVONIK-Schulmarathon im Rahmen des VIVAWEST-Marathons ist für die Schulen kostenlos. Bei diesem Staffellauf über die offizielle Marathonstrecke teilen sich sechs Schülerinnen und Schüler die Distanz und absolvieren dabei Abschnitte zwischen 5 und 10 Kilometern. Spaß und Teamgeist stehen im Vordergrund, ausgezeichnet werden vor allem die Schulen, die viele Schülerinnen und Schüler motivieren können, dabei zu sein.

Neben den 5.000 Euro von VIVAWEST gehen auch die Erlöse der Spendenmatte des 6. VIVAWEST-Marathons an die teilnehmenden Schulen. Die verhältnismäßig  zweit- und dritt-teilnehmerstärksten Schulen erhielten in diesem Jahr jeweils 1.000 Euro. Darüber hinaus konnten sich zwei weitere Schulen ebenfalls über 1.000 Euro für ausgewählte Projekte freuen, um die sich die Schulen im Vorfeld bewerben konnten.

Auch für den EVONIK-Schulmarathon 2019 werden erneut Geldpreise für die teilnehmerstärksten Schulen ausgelobt: Der Gewinner erhält im kommenden Jahr 2.500 Euro, der Zweite 2.000 Euro, der Dritte 1.500 Euro und die viert und fünft teilnehmerstärkste Schule erhält jeweils noch 500 Euro. Um sich für den kostenlosen EVONIK-Schulmarathon anzumelden, reicht eine E-Mail an: schulmarathon@vivawest-marathon.de. Alle weiteren Informationen folgen dann.

Die Anmeldung für den 7. VIVAWEST-Marathon am 19. Mai 2019 ist ab sofort unter www.vivawest-marathon.de möglich. Neben dem Lauf für Schulen und dem Marathonlauf werden auch wieder ein Halbmarathon, der WAZ-10-Kilomter Lauf und die Sparkassen-Staffel für Firmen und Jedermann angeboten, bei der sich vier Läufer die Marathondistanz teilen. Bis Ende November gilt noch der Frühbucherrabatt. Ein Marathonstart kostet bis zum 30. November 42 Euro (ab dem 1. Dezember 52 Euro), die Teilnahme an den Halbmarathon-Wettbewerben (Laufen und Walken) kosten 29 Euro (ab 1. Dezember 36 Euro) und ein Start beim WAZ 10-Kilometer-Lauf 18 Euro (im Anschluss 20 Euro). Staffeln, die sich das Marathonerlebnis beim Sparkassen-Staffelmarathon zu viert teilen, können sich bis zum 31. Januar für insgesamt 99 Euro anmelden.



7. VIVAWEST-Marathon im Ruhrgebiet startet am 19. Mai 2019

Monday den 27. August 2018
Bis zum 31. August können sich Teilnehmer den Frühbucherrabatt sichern: „Mythos Marathon“ für 39,- Euro erleben

Ruhrgebiet. Am 19. Mai 2019 dürfen sich Läuferinnen und Läufer wieder auf den ultimativen Lauf-Event im Ruhrgebiet freuen, wenn der VIVAWEST-Marathon die Städte Gelsenkirchen, Gladbeck, Bottrop und Essen sportlich verbindet. Zum siebten Mal versammelt der VIVAWEST-Marathon die Läufer im Ruhrgebiet und führt diese unter anderem vorbei am UNESCO Welterbe Zollverein, durch den beeindruckenden Landschaftspark auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Nordstern und die Zeche Prosper Haniel. Seit der Erstauflage konnten die Anmeldezahlen kontinuierlich auf zuletzt 9.515 Sportler gesteigert werden. Die Schallmauer von 10.000 Teilnehmern könnte 2019 erstmals geknackt werden.

Bis zum 31. August vom Frühbucherrabatt profitieren – „Mythos Marathon“ für 39,- Euro erleben
Neben der klassischen Marathondistanz hält der VIVAWEST-Marathon auch 2019 an den bisherigen Wettbewerben fest. So werden neben den Disziplinen Marathon und Halbmarathon die Sparkassen-Staffelwettbewerbe, der WAZ 10km-Lauf von Gladbeck nach Gelsenkirchen sowie der EVONIK-Schulmarathon angeboten. Wer sich bis zum 31. August für einen Start über die Marathon- bzw. Halbmarathon-Distanz oder beim WAZ 10km-Lauf entscheidet, kann vom Frühbucherrabatt profitieren und bis zu zehn Euro sparen. Ein Marathon-Start liegt bis dahin bei günstigen 39,- Euro, für den Halbmarathon zahlt man lediglich 26,- Euro und ein Start über die 10km kostet 16,- Euro. Bei den Sparkassen-Staffelwettbewerben über die volle Distanz läuft die erste Preisstufe (99,- Euro) noch bis zum 31. Januar 2019. Kinder und Jugendliche starten beim beliebten Schulmarathon dank des Engagements von EVONIK als Namensgeber der Ekidenstaffel kostenlos.

Unterstützung und Stimmung am Streckenrand

Zahlreiche Fanpoints sowie die VIVAWEST Fanmeile am Nordsternpark sorgen mit den Gewinner-Gruppen des Band-Contests inklusive Moderation für tolle Stimmung entlang der Strecke. Neben der vom DLV amtlich vermessenen Strecke und echter „Ruhrpott-Atmosphäre“  beinhaltet das Startpaket zahlreiche Verpflegungsstationen auf der Strecke und eine umfangreiche Ziel-Verpflegung sowie Garderoben, Duschen, Massage, Umkleiden, Finisher-Portal, Online-Urkunde und eine Medaille für alle Finisher.

 

Übersicht der Startgebühren für den 7. VIVAWEST-Marathon:


Bis Freitag, 31. August 2018:

Marathon: 39,00 €, danach 42,00 €
Halbmarathon: 26,00 €, danach 29,00 €
WAZ 10 KM Lauf: 16,00 €, danach 18,00 €
Sparkassen-Staffel für Jedermann: 99,00 €, danach 139 €
Sparkassen-Staffel für Firmen: 99,00 €, danach 139 € zzgl. MwSt.



Hendrik Pfeiffer stellt neuen Guinness World Record beim VIVAWEST-Marathon auf und siegt über die Halbmarathondistanz

Sunday den 27. May 2018
- Elias Sansar Sieger des 6. VIVAWEST-Marathon, Dioni Gorla gewinnt bei den Frauen 
- Über 1.200 dem Bergbau verbundene Läufer würdigen Verdienste des deutschen Steinkohlebergbaus beim „Glückauf-Zukunft-Lauf!“ 
- 9.515 Teilnehmern bedeuten neuen Anmelderekord

Ruhrgebiet. Deutschlands Topläufer Hendrik Pfeiffer hat beim VIVAWEST-Marathon in der Zeit von 1:12:47 Stunde einen neuen Guinness World Record für den schnellsten Halbmarathon im Business-Anzug aufgestellt. Zuvor lag dieser bei 1:18:10 Stunde.

Pfeiffer sicherte sich damit gleichzeitig den Sieg über die Halbmarathondistanz. Bei hochsommerlichen Temperaturen kühlte sich der 25-Jährige auf der abwechslungsreichen Strecke durch das Ruhrgebiet, vorbei an den Zechen Zollverein und Nordstern, immer wieder mit Eis ab, um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen. „Im Anzug zu laufen, so eine Hitze zu erleben, das habe ich noch nie gemacht und es war eine absolute Grenzerfahrung. Ich hatte das Gefühl, in einer Badewanne zu sein und dann noch mit Höchstleistung hätte schwimmen müssen. Es war total anstrengend und ich bin überglücklich, dass ich den Rekord so deutlich geknackt habe. Das war schon ein spezielles Erlebnis“, sagte Pfeiffer direkt nach dem Zieleinlauf in Gelsenkirchen. Mit dem Lauf im Anzug wollte er die Symbiose zwischen Sport und Beruf und der dualen Karriere repräsentieren. „Angesichts der geringen staatlichen Förderung im Laufsport könnte dieses Modell vielleicht auch andere Unternehmen und Athleten dazu inspirieren, einen ähnlichen Weg zu gehen“, so Pfeiffer. Hendrik Pfeiffer, der in unmittelbarer Nähe zum Startbereich wohnt, kann sich ab sofort weltweit schnellster Läufer im Anzug über die Halbmarathondistanz nennen. Hinter Pfeiffer lief David Schönherr (LSF Münster) in 1:14:21 Stunde auf Rang 2, gefolgt von Simon Dahl (Bunerts Laufladen) in der Zeit 1:14:43 Stunde.

Elias Sansar Sieger über die Marathondistanz
Elias Sansar (Detmold) konnte seinen Titel aus dem Jahr 2016 zurückerobern, nachdem er im vergangenen Jahr Zweiter wurde. In 2:26:16 Stunden siegte er vor Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) in 2:28:31 Stunden und Nikki Johnstone (Großbritannien) in 2:28:44 Stunden. Sansar blieb damit 19 Sekunden hinter dem Streckenrekord von Florian Neuschwander aus dem Premierenjahr des VIVAWEST-Marathons 2013. „Wir sind zwar auch hohe Temperaturen gewöhnt, aber hinten raus war es schon anstrengend. Umso glücklicher bin ich, dass ich gewonnen habe. Das Feld war sehr ausgeglichen und wir waren lange mit fünf, sechs Läufern eng beieinander. Mir hat es unheimlich Freude gemacht, beim VIVAWEST-Marathon wieder dabei zu sein“, sagte Sansar im Ziel.

Dioni Gorla gewinnt bei den Frauen

Eine Düsseldorferin hat sich den Sieg bei den Frauen im Ruhrgebiet erlaufen. Dioni Gorla vom ART Düsseldorf setze sich in 3:00:36 Stunden vor der Dortmunderin Angela Mösch (3:05:31 Stunden, LG Deiringsen) und der Titelverteidigerin Sigrid Bühler vom LAZ Puma Rhein-Sieg (3:15:15 Stunden) durch.

Über 1.200 dem Bergbau verbundene Läufer würdigen Verdienste des deutschen Bergbaus beim „Glückauf-Zukunft-Lauf!“

Es war der erwartete, emotionale Höhepunkt des diesjährigen VIVAWEST-Marathons. Der „Glückauf-Zukunft-Lauf!“ mit über 1.200 bergbauverbundenen Teilnehmern am Start des Bergwerks Prosper Haniel II in Bottrop. Auf einer knapp elf Kilometer langen Strecke durch Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen liefen die Teilnehmer bis zur Zeche Nordstern, wo sie gebührend von hunderten Zuschauern und dem Ruhrkohle-Chor empfangen wurden. Der 70 Mann starke Chor hatte zuvor im Marathon-Startbereich in Gelsenkirchen noch das Steigerlied mit den Läufern und Zuschauern gesungen. Als Sieger des „Glückauf-Zukunft-Lauf!“ lief in der Zeit von 40:20 Minuten Matthies Groll von der VIVAWEST Wohnen GmbH vor Jürgen Neuhausen von der zentralen Grubenwehr über die Ziellinie.

VIVAWEST als Titelsponsor zeigte sich beeindruckt vom sechsten VIVAWEST-Marathon und der hohen Teilnehmerzahl am „Glückauf-Zukunft-Lauf!“.  „Wir sind als VIVAWEST stolz darauf, dieses Laufereignis und Familienfest im Ruhrgebiet ermöglichen zu können. Als Unternehmen, das seine Wurzeln im Bergarbeiter- und Werkswohnungsbau hat, haben wir uns sehr über die mehr als 1.200 Teilnehmer am ,Glückauf-Zukunft-Lauf!´ gefreut. Das ist eine eindrucksvolle Würdigung der Leistungen des Steinkohlenbergbaus, der Ende 2018 ausläuft“, sagte VIVAWEST-Geschäftsführerin Claudia Goldenbeld.

Ihr Geschäftsführer-Kollege Ralf Giesen ergänzte: „VIVAWEST wollte mit dem ,Glückauf-Zukunft-Lauf!´dem historischen Wendepunkt in der Geschichte  des Ruhrgebietes Rechnung tragen. Als Teilnehmer kann ich sagen: Die Solidarität und das Zusammengehörigkeitsgefühl während des Laufes von Prosper-Haniel nach Nordstern haben mich tief beeindruckt und bewegt. Ausdrücklich möchte ich allen ehrenamtlichen Helfern von VIVAWEST und der IG BCE danken, ohne deren Unterstützung der VIVAWEST-Marathon nicht möglich wäre.“

Und der IG BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis erläuterte: „Die Entwicklung des Ruhrgebietes und der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands über Jahrzehnte hinweg sind ohne den Steinkohlenbergbau nicht denkbar. Der ,Glückauf-Zukunft-Lauf!´mit so vielen Teilnehmern ist ein Symbol für die Attraktivität und den Zukunftsoptimismus des Reviers.“ Und auch „Ruhrgebietskind“ und Fußball-Weltmeister Olaf Thon ließ es sich nicht nehmen, die Läufer auf ihren Weg zu schicken.

Dani Tsgay gewinnt den WAZ 10km-Lauf
In der Zeit von 34:24 Minuten gewann Dani Tsgay (LAZ Puma Rhein Sieg) souverän den WAZ 10km Lauf von Gladbeck nach Gelsenkirchen. Zweiter wurde Marvin Weiß (40:41 Minuten) von der LG Dorsten vor Heiko Schäfer (Re Runners) in 43:00 Minuten. Bei den Frauen war Anne Marie Richter vom SC Leipzig in 44:37 Minuten siegreich. Zweite wurde Birgit Kernebeck (46:32 Minuten, NSG Group) vor Emma Lochner-Stuppy aus Großbritannien (46:49 Minuten).

Gesamtschule Marienheide siegreich beim EVONIK-Schulmarathon

Insgesamt 1.505 Schülerinnen und Schüler machten sich beim kostenlosen EVONIK-Schulmarathon auf den Weg durch die vier Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. In der Zeit von 3:07:58  Stunden siegten die sieben Schüler der Ekidenstaffel 1 der Gesamtschule Marienheide vor der Schulstaffel des Suitbertus-Gymnasium aus Düsseldorf in 3:09:03 Stunden. Den dritten Platz belegte das JTFO-Gymnasium Leichlingen 1 in 03:14:15 Stunden.

Sieger des Sparkassen-Staffelwettbewerbs kommt aus Essen

Bei den Sparkassen-Staffelwettbewerben konnte sich das Team Ayyo Essen durchsetzen. Simon Elkenhans, Martin Husen, Burak Besok und Manuel Martins teilten sich die Marathonstrecke und setzen sich in der Zeit von 2:42:47 Stunden vor dem Team des TLV Germani-Essen-Überruhr 1901 und einer gemeinsamen Staffel der Sparkassen Bochum und Hattingen durch.

Neuer Anmelderekord – Veranstalter zufrieden
Insgesamt waren für den VIVAWEST-Marathon 9.519 Teilnehmer gemeldet, was einen neuen Anmelderekord bedeutet. Darunter 1.091 Marathonläufer, 3.542 Halbmarathonläufer, 1.258 Läufer beim „Glückauf-Zukunft-Lauf!“ 1.495 Teilnehmer beim WAZ 10km-Lauf, 1.505 Schülerinnen und Schüler beim EVONIK-Schulmarathon und 628 Teilnehmer beim Sparkassen-Staffelwettbewerb. Knapp 100.000 Zuschauer säumten die Strecke und die Start- und Zielbereiche beim diesjährigen VIVAWEST-Marathon, der vorbei an alten Zechen, Industriekultur und blühenden Naturlandschaften die ganze Vielfalt des Ruhrgebietes widerspiegelt. Insgesamt verlief die Veranstaltung trotz der warmen Temperaturen ohne größere Zwischenfälle. An allen Verpflegungsstellen und im Zielberiech wurden zusätzliche Duschen installiert, die von den Teilnehmern dankend angenommen wurden. „Der 6. VIVAWEST-Marathon ist ein voller Erfolg mit vielen tollen Highlights“, resümierte Philipp Weber, Projektleiter der MMP Event GmbH eine Stunde vor Zielschluss. „Wir danken insbesondere allen Helfern, die sich heute mächtig für das Wohlbefinden der Teilnehmer ins Zeug gelegt haben. Unser Dank geht auch an die Partner und beteiligten Kommunen für die tolle Zusammenarbeit“, so Weber weiter.



Dieser Text wird nicht angezeigt, bitte nicht löschen !!!

Nachrichten

06. Februar 2019
  • Hauptsponsor und Titelpartner VIVAWEST verlängert Sponsorship langfristig
  • Rekordversuch: Deutscher Marathonrekord von Arne Gabius soll unterboten werden
  • Titelverteidiger haben bereits zugesagt
  • Beteiligte Kommunen bekennen sich zu städteübergreifendem Sportereignis
08. November 2018

Erich-Fried-Gesamtschule aus Herne erläuft 5.000 Euro beim EVONIK-Schulmarathon im Rahmen des 6. VIVAWEST-Marathons -
Kostenlose Anmeldung für 2019 ab sofort möglich