NUR NOCH
xxx T • xx H • xx M • xx S
BIS ZUM START

Noch 60 Tage bis zum 6. VIVAWEST-Marathon

Wednesday den 28. March 2018

 

- Bis 31. März vergünstigt für den VIVAWEST-Marathon 2018 anmelden

- Mehr als 6.500 Anmeldungen liegen bereits vor


Ruhrgebiet. Heute in genau 60 Tagen steht der 6. VIVAWEST-Marathon im Revier auf dem Programm. Am 27. Mai werden sich bis zu 10.000 Sportlerinnen und Sportler beim Marathon, Halbmarathon, als Vierer-Teams in den Sparkassen-Staffelwettbewerben, beim WAZ 10 KM-Lauf von Gladbeck nach Gelsenkirchen, beim „Glückauf-Zukunft-Lauf!“ sowie die Schüler des Evonik-Schulmarathon auf ihren Weg durch das Ruhrgebiet machen.

6.500 Anmeldungen – Noch bis Ende März vergünstigt anmelden
Für das große Lauffest von Gelsenkirchen über Essen, Bottrop und Gladbeck liegen bereits mehr als 6.500 Anmeldungen vor – die Schallmauer von 10.000 Teilnehmern rückt dementsprechend näher. Alle, die noch mit dem Gedanken spielen, sich für den 6. VIVAWEST-Marathon anzumelden, können bis Ende März bares Geld sparen, da bis zu diesem Zeitpunkt noch eine günstigere Preisstufe gilt. Ein Start über die Marathondistanz kostet bis einschließlich 31. März 59 €, ab 1. April 69 €, ein Halbmarathon-Start 39 € (ab. 1. April 49 €). Und auch bei der Staffel lassen sich bis zu diesem Zeitpunkt noch 10 € sparen. Bereits für 139 € sind die vier Staffel-Läufer dabei (im Anschluss 149 €). Auch bei den kürzeren Disziplinen erhöhen sich nach dem Monatsende die Startgelder. Anmeldungen sind online unter www.vivavest-marathon.de möglich. Anmeldeschluss ist der 20. Mai 2018. Danach sind nur noch Anmeldungen vor Ort auf der Marathon-Messe in Gelsenkirchen am 25. und 26. Mai 2018 möglich.

 

Übersicht Startgebühren
Bis einschließlich Samstag, 31. März 2018:
Halbmarathon: 39,00 €, danach 49,00 €
Marathon: 59,00 €, danach 69,00 €
WAZ 10-km Lauf: 22,00 €, danach 25,00 €
Sparkassen Staffel für Jedermann: 139,00 €, danach 149 €
Sparkassen Staffel für Firmen: 139,00 €, danach 149 € zzgl. MwSt.


Nachrichten

23. April 2018
Hendrik Pfeiffer will Aufmerksamkeit auf duale Karriere lenken